SEPA – Eillastschrift wird eingestellt!

Änderungen im SEPA-Lastschriftverfahren

Ab dem 21. November 2016 ist die SEPA-Eillastschrift nicht mehr möglich. Zulässig ist dann laut EU ausschließlich das Einreichen von SEPA-Basislastschriften.

Bitte beachten!

Für Sie als Lastschrifteinreicher besteht kein großer Handlungsbedarf; denn wir gestalten den Umstieg ganz bequem und einfach für Sie.

Sofern Sie mit einem Zahlungsverkehrsprogramm arbeiten, erhalten Sie ein entsprechendes Update, das Ihren lokalen Datenbestand von Eillastschriften in Basislastschriften generiert.

Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass bezüglich der Kennzeichnung von Erst- und Folgelastschriften die Unterscheidung zwischen Erstlastschriften (FRST) und Folgelastschriften (RCUR) ab 21. November 2016 nicht mehr erforderlich ist.
Die Angabe der Kennzeichnung „FRST“ ist mit der Angabe der Kennzeichnung „RCUR“ gleichbedeutend, um die technische Abwicklung zu vereinfachen.

 

Die Änderungen ab dem 21. November 2016 im Überblick:

  • Terminierte und wiederkehrende SEPA-Eillastschriften werden automatisch in SEPA-Basislastschriften gewandelt. Zum Beispiel in der eBanking Business Edition (Firmenkunden-Login) bei Dauer-Eillastschriften oder Eil-Lastschriftvorlagen. Hinweis: Bitte beachten Sie hierbei, dass die in der eBanking BusinessEdition automatisch abgewandelten Eil-Lastschriftvorlagen eventuell zweifach angezeigt werden. Bitte löschen Sie daher selbstständig im Anschluss jeweils eine der gedoppelten Vorlagen!
  • Bei Einreichen einer Eillastschrift über ein Zahlungsverkehrsprogramm erfolgt die Umwandlung in eine Basislastschrift automatisch über uns.
  • Es gelten neue Fristen zum Einreichen von Basislastschriften: Zwei Geschäftstage.